Vom Samen zum Auftrag “Gott bewegt uns, wir bauen Gemeinde”

Vom Samen zum Auftrag "Gott bewegt uns, Wir bauen Gemeinde"

Der Auslöser

Wir kämpfen in unserer Gemeinde seit vielen Jahren mit einem zu kleinen Gottesdienstsaal, fehlenden Räumen für die Kinder- und Jugendarbeit, zu kleiner Küche – es feht einfach an Platz für Begegnungen und Gespräche.
Immer wieder musste die Gemeinde auf Alternativen zurückgreifen, die das Gemeindeleben beeinflusst haben,  z.B. zwei Gottesdienste, die nacheinander stattfinden mussten.
Das Gemeindewachstum und der Gemeindeauftrag wurden in den letzen Jahren immer wieder gebremst. Die Entscheidung, dass wir so nicht weiter machen können, wurde in der Gemeinde immer klarer und deutlicher.
Dazu kamen die neuen Richtlinien und Bestimmungen, die Corona mit sich brachte.
Einschränkungen, die auch durch die schon vorher begrenzten Räumlichkeiten die Gemeinde an Ihre Grenzen brachte: Gottesdienste und Veranstaltungen, die abgesagt und verschoben werden müssen, Hygienekonzepte, die in den Räumlichkeiten nicht umsetzbar sind.

Auf der Suche nach der Lösung

Es folgen Monate der intensiven Suche nach Grundstücken und Hallen im Industriegebiet von Haßloch und auch nach leerstehenden Immobilien im Ortskern. Es gab keine offene Tür!

Zwischenzeitlich haben sich die Corona-Auflagen zu den Abstandsflächen, die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen und die Not der beengten räumlichen Situation noch weiter verstärkt, sodass die Gemeinde interimsmäßig in die St. Galluskirche ausweichen muss. Die Katholische Kirche empfängt uns freundlich und bietet uns Ihre Räumlichkeiten an. Durch die Überschneidungen der Gottesdienstzeiten können wir allerdings erst ab 17:00 Uhr unseren Gottesdienst beginnen. Durch Videoübertragung und Präsenzgottesdienst versuchen wir, die Gemeinschaft und die Verkündung aufrecht zu erhalten.
Durch die neue und ungewöhnliche Zeit werden allerdings leider die Gemeindebesucher weniger.

Wir müssen reagieren!

Lösung, Aufbruch und Neuanfang

Im Oktober 2020 stellte dann Olli, der beruflich Architekt ist, in der Gemeindeversammlung ein mögliches Szenario vor, woran vorher keiner gedacht hatte. Das Gemeindehaus wird nicht versetzt oder komplett neugebaut – nein, wir erweitern unser bestehendes Gemeindehaus durch eine industrieähnliche Halle. Pluspunkte sind Kosten und Zeitaufwand.
In der Gemeindeversammlung entstand sofort sehr große Einheit und Lebendigkeit, unseren aktuellen Standort mitten in Haßloch durch einen Neubau zu erweitern. Es wird klar und deutlich, dass wir mit den beiden vor vielen Jahren erworbenen Nachbargrundstücken im Westen und Süden und mit der zentralen Ortskernlage von Gott den Auftrag haben, hier zu bauen, wo alles vor fast 100 Jahren begann.

Gott bewegt uns wir bauen Gemeinde

Im Vertrauen und Glauben an Gott gehen wir nun seit Anfang diesen Jahres mutig voran. Bauteam-Gründung, Bedarfsermittlung, Prozess der Vision und der Perspektiven wird angestossen.

Third Place

Aus unserer Gemeinde soll neues Leben in das ganze Dorf fließen und der Bau soll diesem Ziel bestmöglich dienen. Wir wollen einen Begegnungsort für Haßloch bauen; es soll ein Third Place sein, eine Meeting Area, 24/7 voller Leben und Gemeinschaft.

(Visited 26 times, 1 visits today)

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Contact Us