Bedarfsplanung Warum?

Bedarfsplanung Warum?

Vor jedem Bauvorhaben steht die große Frage, was brauche ich eigentlich?
Bevor ich also anfange und einen Grundriss zeichne, muss ich mir die Frage stellen,
was will ich mit meinem Gebäude anfangen, welche Räume benötige ich dafür und wie groß sollten diese Räume werden?

In einer jungen Familie die Ihr Einfamilienhaus plant könnten die Fragen sein, wie viele Gäste möchte ich empfangen, brauche ich zwei Badezimmer und wie viele Kinder möchten wir ergo wie viele Kinderzimmer sollte ich planen?

Das alles soll über eine Bedarfsanalyse herausgefunden werden.
Und Achtung, es sollte dabei nicht die Frage vorherrschen, kann ich mir das eigentlich leisten?????
Warum muss ich diese Frage jetzt noch nicht stellen?
Im ersten Schritt, in dem wir uns in diesem Moment befinden fallen noch keine Kosten an bzw. keine Kosten außer natürlich meiner eigenen Zeit.
In diesem Schritt ist auch Träumen möglich nein sogar erwünscht, warum den auch nicht?
Wer weiß den zu diesem Zeitpunkt welche Energetischen Fördermittel ich erhalten kann, mit welchem Material ich bauen möchte, welchen Parkettboden ich verbaue oder was ich an Eigenleistung mit einbringen werde.
Natürlich sollte meine Planung realistisch von statten gehen und keine Utopie sein.

Nachdem die Räume bzw. der allgemeine Bedarf geklärt wurde, wird die Feinplanung/ ein genaues Raum- Funktionsprogramm erstellt.
Welche Räume benötige ich?
Welche Fläche benötige ich für diese Räume
Wo genau könnte der Raum liegen (Vielleicht grob z.B. neben Küche)
Gibt es Besonderheiten die ich bereits in diesem Raum berücksichtigen muss? (z.B. Bühne)

In unserer Planung für das neue Gemeinde Haus sah das in etwa so aus

In unserem gegründeten Bauteam haben wir uns zur intensiveren Einarbeitung zu einzelnen Arbeitsteams zusammengeschlossen, um die Anforderungen der einzelnen Raumgruppen bestimmen zu können. Dabei haben wir unseren Bedarf in Gruppen eingeteilt, die in unserer Gemeinde für uns Relevanz haben

-Versammlung/Gottesdienstraum
-Bühne/Gottesdienst
-Technik/Gottesdienst
-Foyer
-Küche
-Kinder/Jugendbereich
-Büro/Gemeinde/Verwaltung
-Nebenräume (Putzraum, Stuhllager, Toiletten)
-Haustechnik
-Außenanlagen

Diese Raumbereiche sind nicht Synonyme für Raumanzahlen.
Wie viel Räumlichkeiten der Jugendbereich benötigen wird und wie groß diese sein sollten muss dann von dem einzelnen Team bearbeitet bzw. bestimmt werden.

Die Reise jedes Arbeitsteams könnt Ihr in den jeweiligen Beiträgen weiter verfolgen.

Bedarfsplanung warum?
Konntest du diese Frage für dich beantworten?

(Visited 12 times, 1 visits today)

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Contact Us